WIe plant man eine Zero Waste Feier?

 

Nachdem ich selbst gerade meinen 30. Geburtstag plane, hoffe ich, mit gutem Beispiel vorausgehen zu können. 

Egal ob Kindergeburtstag, eine Hunde-, Haus- oder Gartenparty oder ein runder Geburtstag – viele Themen überschneiden sich und daher soll dies ein allgemeingültiger Artikel für alle Feiern werden – außer einer für Hochzeit, den findet ihr schon auf der Website 😉

Erste Schritte

Die ersten Überlegungen sind: Wann, wo, wie? „Wie“ ist klar – möglichst Zero Waste, ohne mit erhobenem Zeigefinger einzuladen, sondern mehr die Gäste zu inspirieren. „Wann“ ist jedem:r Gastgeber:in selbst überlassen. Beim „Wo“ kann schon viel Zero Waste eingeplant bzw. viel Müll vermieden werden.

Zuhause

Feiert man zuhause, ist vielleicht vieles schon vorhanden und wenn man zu wenig hat, zum Beispiel an Besteck oder Geschirr, gerne auch die Eingeladenen integrieren und sie bitten, etwas mitzubringen – oder staubt im Keller ein komplettes Service ein, das man eh noch nie verwendet hat? Her damit!

Auswärts

Findet die Feier außerhalb der eigenen vier Wände statt, ist die Location selbst natürlich der beste Ansprechpartner, die mit Stofftischdecken oder dem vorhandenen Geschirr dienen können – oft verlangen Restaurants Tellergeld bei mitgebrachtem Kuchen, aber immerhin entsteht somit kein Geschirrmüll.

wertvolle Tipps

Hilfreich ist natürlich generell, viel Wiederverwendbares zu integrieren – Porzellanteller statt Pappteller, Stoffservietten und –tischdecken statt aus Papier oder anderem Material. Geliehenes oder Second-Hand Deko: hat vielleicht jemand im Bekanntenkreis kürzlich eine ähnliche Feier gehabt, wo man die Deko ausleihen oder abkaufen kann? Getränke in Pfandflaschen organisieren, spart auch eine Menge Müll.
Wenn es ums Essen geht, kann man bei Parties im privaten Raum auch die Gäste bitten, sich an einem Buffet zu beteiligen – toll, wie vielfältig so ein Buffet plötzlich werden kann – und das mit weniger Arbeit für den Gastgeber.
In Restaurants kann man zumindest erfragen, ob eigene Kuchen beigesteuert werden dürfen, auch mit einem Menü kann schon weniger Essensrestemüll entstehen als bei einem Buffet. Und wenn die Gäste noch Tupperdosen für die Reste mitnehmen – umso besser!

Geschenke

Ich war so „frech“ und habe in meiner Einladung gleich darauf hingewiesen, dass mein „Sparschwein Plastikverpacktes nicht verträgt“ – ob das bei den Gästen (gut) angekommen ist, werde ich dann erfahren. Aber so hoffe ich, zum Nachdenken angeregt zu haben und bin gespannt wie kreativ Freunde und Bekannte sein können 😉 am schönsten ist eh gemeinsam verbrachte Zeit.

Partyspiele

Sollten Partyspiele geplant sein, kann man diese auch in Zero Waste Spiele umwandeln: Bierpong mit wiederverwendbaren Bechern, die nur mit Wasser gefüllt sind und jede:r aus der eigenen Flasche trinkt; Brettspiele kann man wieder verwenden, Ratespiele wie Pantomime/“Wer bin ich?“ gehen auch ohne Papier und beispielsweise mit dem Smartphone.

Kindergeburtstage

Bei Kindergeburtstagen sind Geschenke/Mitgebseltüten für die Gäste üblich. Möchtet ihr die Tradition fortführen, könnt ihr beispielsweise eine gemeinsame Zero Waste Bastelaktion beim Geburtstag organisieren und das Endresultat als Erinnerung mitgeben – seien es Kastanien- oder Korkentiere, Sockenpuppen oder Blattbilder oder einfach schön gemalte Bilder. Dazu vielleicht noch eine Samenbombe im Papier? Wenn ihr noch Muße habt und was Süßes beilegen wollt, freuen sich die kleinen Gäste zum Beispiel über selbst gemachte Kekse.

Noch ein kleiner Tipp, falls die kleinen Gäste lieber aus Strohhalmen trinken – das macht aus rohen Makkaroni sowieso viel mehr Spaß als aus Plastik.

Da jedes Jahr das kleine Leben gefeiert wird, kann hier auf wiederverwendbare Girlanden aus Stoff oder Papier zurückgegriffen werden und sie die noch nicht ganz geschmolzenen Kerzen von der vorjährigen Geburtstagstorte auspusten lassen – Kerzenständer für den Kuchen gibt auch schon aus Holz und sind damit viel robuster. Und wird es eine Feier im Freien oder an besonderen Orten wie Spielplätze kann um die Mithilfe der anderen Eltern bitten gebeten werden (wie durch Mitbringen des eigenen Geschirrs). Aufgrund der Bruchgefahr ist hier doch der wiederverwendbare Trinkbecher oder Teller zu empfehlen.

Flohmarkt

EVENTS

Du veranstaltest ein Event im Zusammenhang mit ZeroWaste in München? Jeder kann seine Veranstaltung auf unserer Plattform publizieren.

ORTE

Ihr seid ein Unternehmen oder eine Organisation, das sich auf die Fahne schreibt, das Leben in München etwas müllfreier zu gestalten?

STAMMTISCH

Du möchtest mit Gleichgesinnten über Zero Waste diskutieren und Tipps & Tricks für ein nachhaltigeres Leben austauschen. Dann komm zu unserem Stammtisch